Montag, 11 Januar 2016 13:01

Wilde Hexen trieben Schabernack

Bunter Zug durch die Lauinger Innenstadt

Stephanie Sartor | Donau Zeitung

65 Zentimeter Neuschnee. Die Narren packten die Zuschauer, steckten sie kopfüber in den Schnee. So ging es beim ersten Narrensprung in Lauingen vor genau 34 Jahren, am 10. Januar 1982, zu. Gestern war die Szenerie eine gänzlich andere. Von Schnee keine Spur, dafür nasskaltes Regenwetter. Die Narren ließen sich beim Narrensprung in der Lauinger Innenstadt davon aber die Laune nicht verderben. 26 Zünfte mit rund 40 Gruppen waren in die Herzogstadt gekommen und hüpften und sprangen durch die Innenstadt – allesamt Fußgruppen, die meisten von ihnen mit traditionellen Holzmasken. „Jede Gruppe hat ihren historischen Hintergrund. Das ist die traditionelle alemannische Fastnacht“, erklärte Alexander Wild, Zunftmeister der Narrenzunft der Laudonia, der gemeinsam mit Lauingens Bürgermeister Wolfgang Schenk die Brauchtumsveranstaltung moderierte. „Ich freue mich, dass in diesem Jahr so viele Gruppen zugesagt haben – trotz des kurzen Faschings“, sagte Wild. Und Schenk fügte hinzu: „Schön, dass trotz des Wetters so viele Zuschauer gekommen sind.“

1981 wurde die Narrenzunft in Lauingen gegründet. Der heutige Ehrenzunftmeister Rudi Zobel hatte dann, im Oktober 1981, den Präsidenten der alemannischen Narrenrings kennengelernt. „Der hat sich für uns im Verband starkgemacht. Deswegen konnte schon im Januar 1982 der erste Narrensprung in Lauingen stattfinden“, sagt Zobel. Alle zwei Jahre, im Wechsel mit Dillingen, findet die Veranstaltung in Lauingen statt.

Zu sehen gab es beim Narrensprung am gestrigen Sonntag allerlei ausgefallene, aufwendig geschnitzte Masken, bunte Kostüme und gruselige Hexen, die mit den Zuschauern am Straßenrand ihre Späße trieben und ihnen etwa Sägespäne über den Kopf und in die Jacke streuten. Beim Narrensprung gab es allerdings nicht nur viel zu sehen, sondern auch zu hören: nämlich die Schlachtrufe der verschiedenen Narrenzünfte. Und so hallte es „Blunz Blauz – hei hei“, „Narri – Narro“, „Ratzemaus Oho“ oder „Biber weg – Hennadreck“ durch die Lauinger Altstadtgassen.

Laudonia

Faschingsgesellschaft
Laudonia e.V.
An der Schießstätte 16
89415 Lauingen/ Donau
Telefon: 09072 - 5760

Folge uns

Kontakt